Information

Anlaufstelle in Accra

Neustart in Ghana

In Accra, der Hauptstadt von Ghana, hat ein deutsch-ghanaisches Zentrum für Arbeit, Migration und Reintegration eröffnet. Es will denjenigen eine Chance und Unterstützung bieten, die aus dem Ausland nach Ghana zurückkehren oder bereits wieder dort leben. Die Aufgaben und die Arbeit des Zentrums stellte Michael Kwaku Yeboah bei einem Besuch im Generalsekretariat des Raphaelswerkes vor.
Im Zentrum für Jobs, Migration und Reintegration (MIAC) sollen die Zurückkehrenden in Bewerbungstrainings und über vermittelte Qualifizierungsmaßnahmen auf den Arbeitsmarkt in Ghana vorbereitet werden. Diejenigen, die sich mit einer Geschäftsidee selbstständig machen wollen, sollen Unterstützung beim Erstellen eines Businessplans erhalten. Die Zurückkehrenden können so besser mit ihren im Ausland erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen wieder in Ghana andocken.
Durch die Zusammenarbeit mit den Partnern in Deutschland, zum Beispiel der Organisation Future of Ghana, soll die Kommunikation mit den in Deutschland lebenden Ghanaerinnen und Ghanaern verbessert werden. 
                                   
Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fördert das Zentrum. Die dem Ministerium zugeordnete Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) stellt Reintegrations-Scouts, welche die Rückkehr-Beratungsstellen unterstützen, indem sie Kontakte zu Anlaufstellen in den jeweiligen Ländern und Informationen zu Beschäftigungsperspektiven und Angeboten vor Ort bereitstellen. Die Scouts sollen zusammen mit den  Rückkehrberatungsstellen als Scharnier zwischen rückkehrwilligen Ghanaern und dem Zentrum in Accra wirken. Rückkehrberaterinnen und-berater können sich über das Raphaelswerk an den GIZ-Scout wenden, um genauere Informationen zu erhalten.